KontaktImpressum
 
ATB.net - Lehrgänge - Struktur Lehrgangswesen

Der ATB-Tag hat am 2. November 2013 folgenden Beschluss gefasst:

Struktur des Lehrgangswesens im ATB“

Der Akademische Turnbund möchte seine Lehrgänge inhaltlich und organisatorisch neu gestalten. Das Ziel, breit gefächerte Inhalte, effiziente Organisation und kompetente Referenten1 zusammenzuführen, soll in einer „ATB–Akademie“ erreicht werden. Sie stellt den Rahmen, um die Aufgaben zu erfüllen:

I. Inhalte

Die Lehrgänge werden als Sportlehrgang und Akademisches Forum angeboten. Sie stehen in der Verantwortung des Aktiven Bundes.

Die Begegnung auf Lehrgängen und Foren soll die Kommunikation, das gegenseitige Verständnis und den Zusammenhalt aller Bundesgeschwister stärken. Auf den Sportlehrgängen und den Akademischen Foren kann auch das Verhalten innerhalb der Verbindungen und in der Öffentlichkeit diskutiert werden.

1. Das Akademische Forum

1.1 Die Themen eines Forums werden die universitären Studienangebote ergänzen, im Sinne einer kulturellen und staatsbürgerlichen Bildung, wie sie die Leitlinien des ATB definiert. Der ATB versteht dies als einen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung und Steigerung der individuellen Sozialkompetenz. Aktuelle Themen innerhalb des ATB werden zur Meinungsbildung der Aktiven in ihrer Verbindung und dem gesamten Bund beitragen.

1.2. Die eigene Verbindung umfassend akzeptieren zu können, setzt auch die Kenntnis ihrer Geschichte, ihrer aktuellen Ziele (Leitlinien) und der organisatorischen Struktur voraus. Die Lehrgänge und Foren werden deshalb zahlreiche Aspekte des Sports und seiner Organisationen, des ATB und anderer Korporationsverbände vermitteln. Diese Themen werden als Unterstützung für gegenwärtige und zukünftige Tätigkeiten und Ämter in den Verbindungen verstanden.

1.3 Zusätzlich können weitere Lehrgänge, eventuell mit regionalem Schwerpunkt, durchgeführt werden.

 

2. Der Sportlehrgang

Die Sportlehrgänge dienen dazu, dem Sport in seinem weiten Spektrum und seiner tragenden Säule des ATB gerecht zu werden: Von allgemeiner sportlicher Betätigung im Breitensportbereich über die Ausübung einer bestimmten Sportart in Theorie und Praxis mit Grundlagen für die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern sowie der gezielten Vorbereitung auf Turniere oder Meisterschaften. Die Akzeptanz sportlicher Regeln wird hierbei verstanden als Ausdruck individueller Fairness und korporativer Toleranz, auch dem sportlichen Gegner gegenüber. Der Lehrgangswart wird hierbei unterstützt von OTW, TW und AfL.

II. Organisation

1. Die Lehrgänge und Akademische Foren richten sich an die Aktiven des ATB.

Aus jeder Korporation muss mindestens ein Mitglied daran teilnehmen. Wenn besondere Anlässe eine Teilnahme verhindern, muss dies dem Lehrgangswart mitgeteilt werden, der zusammen mit dem Vorort flexibel über die Akzeptanz der Entschuldigung entscheidet. Bei vorzeitigem, unentschuldigtem Verlassen der Veranstaltungen wird kein Fahrtkostenzuschuss gezahlt. Der ATB unterstützt die Lehrgänge des AB mit einem angemessenen Zuschuss.

2. Die Termine für diese Pflichtlehrgänge werden nach Möglichkeit 18 Monate, jedenfalls aber ein Jahr im Voraus festgelegt. Sie sind „Sperrtermine“, d.h., zu diesem Termin dürfen keine anderen offiziellen ATB–Veranstaltungen stattfinden. Die Verbindungen sind gehalten, zu diesem Termin keine Veranstaltungen vorzusehen.

Die Sportlehrgänge finden zwei Wochen vor Pfingsten statt. In Sommersemestern, in denen ein ATB-Fest stattfindet, können die Sportlehrgänge entfallen. Ein Sportabzeichenlehrgang ist kein Pflichtlehrgang.

Die Akademischen Foren finden an einem der beiden letzten Wochenenden des Monats Oktober statt. Die Ergebnisse der Diskussionen, Referate und Workshops können zur Arbeitsgrundlage für einen Workshop des ATB–Tages werden. Sie werden in den folgenden ATB-Blättern veröffentlicht.

3. Der AB–Tag wählt einen Lehrgangswart für die Amtsperiode von zwei Jahren. Er ist für die Themenfindung und die Organisation zuständig und entwirft in Abstimmung mit dem Präsidium ein Lehrgangsprogramm. Ein „Beisitzer Lehrgangswesen“ unterstützt ihn dabei. Das Programm wird auf der ATB–Homepage veröffentlicht.

III. Referenten

1. Zur Unterstützung des Lehrgangswartes wählt der ATB-Tag einen Beisitzer für 4 Jahre, der ihn auf der Suche nach kompetenten Referenten innerhalb und außerhalb des ATB unterstützt und bei der Aufstellung des Lehrgangsprogramms mitwirkt. Zum Beisitzer gewählt werden kann nur, wer von einer Mehrheit des AB-Tages vorgeschlagen wird.

2. Um eine auf Langfristigkeit angelegte Infrastruktur zu erreichen, soll der Beisitzer eine Liste geeigneter Tagungsorte und Referenten erstellen und ausbauen, die Lehrgangsunterlagen sammeln und verfügbar halten, Kontakte zu Lehrgangsakademien des DTB, anderer Korporationsverbände sowie gesellschaftlich relevanter und demokratisch integrer Gruppierungen knüpfen und pflegen.

3. Der Lehrgangswart erstattet dem ATB–Tag Bericht.