KontaktImpressum
 
ATB.net - Verband - Bundeskorporationen

ATV Greifswald

Gründung: 26.02.2005
Farben:  weiß-schwarz-blau-weiß
Diese Verbindung ist ein Männerbund.  

Kommt man mit der Bahn nach Greifswald, so kann man das Haus schon beim Verlassen des Bahnhofs sehen. Deutlich hebt sich die weißschwarz-blau-weiße Fahne von der roten Fassade ab. Nur wenige Schritte vom Haus entfernt, liegt der historische Stadtkern der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Der Unicampus mit dem sanierten Hauptgebäude, dem alten Physikgebäude mit der Sternenwarte, dem Prüfungsamt und dem Unikarzer ist ebenfalls nur 200 m entfernt.

Unser Haus in der Bahnhofstr. 19 wurde 1888 als Wohnhaus eines schwedischen Händlers erbaut. Mit knapp 700 qm Wohnfläche und 1000 qm Grundstück eignete es sich ideal als Verbindungshaus. Das Erdgeschoss ist komplett als Verbindungsetage eingerichtet. Durch die etwa 4 Meter hohen Decken sowie die alten Stuckelemente eignen sich der 110 qm großen Raum als Kneipsaal und ein knapp 30 qm großes Zimmer als Gemeinschaftsraum. Die Vorderfront ist durch ihre aufwendigen Stuck und Verzierungselemente komplett denkmalgeschützt und eine der schönsten Fassaden in unserer Straße.
Das Haus ist unterteilt in das dreistöckige Haupthaus und den zweistöckigen Anbau, der im Jahre 1912 hinzugefügt wurde.
Trotz der zentralen Lage bietet der Innenhof eine ruhige Möglichkeit zum Grillen und nachmittags und abends die Sonne zu genießen. Direkt hinter unserem Grundstück befinden sich die mittelalterlichen Wallanlagen sowie der Stadtgraben, über den eine Zugbrücke auf unser Grundstück führt.
Nach der kompletten Restaurierung des Gebäudes stehen uns jetzt 19 Zimmer und eine 58 qm große Wohnung zur Verfügung. Die 19 Zimmer sind in 3 große WGs von jeweils 6 bis 7 Zimmern unterteilt. 2 befinden sich im Hauptgebäude und eine im Anbau. Jedes Zimmer ist zwischen 15 und 35 qm groß und verfügt über Teppich, Laminat oder Parkett sowie Telefon und DSL-Flatrate.
Im ersten Obergeschoss befindet sich das 52 qm große Altherrenzimmer, dass allerdings noch renoviert werden muss. Es wird eine Bibliothek und eine Übernachtungsmöglichkeit für Altherren und andere Gäste aus dem Bund enthalten. Die Verbindungsetage befindet sich zur Zeit in der Endphase der Restaurierung. Durch die denkmalgeschützten Türen und Stuckelemente sowie des immer noch originalen Parketts ist dies sehr kosten- und zeitintensiv, schafft jedoch eine Atmosphäre eines klassischen Verbindungshauses.
Wir hoffen, das komplette Haus bis zum Ende des nächsten Semesters komplett fertig gestellt zu haben.